top of page
  • AutorenbildLinda Freimuth

Veränderungen

Der Umgang mit den Gefühlen, wenn wir uns verändern.


Ich sitze auf meinem gelben Lieblingssessel, der sich sonst immer so gut anfühlt. So gemütlich und lustig und irgendwie beschützend.


Aber heute denke ich: Ich bin verloren. Weiß nicht wohin und mit wem. Weiß nicht, wie das alles weitergehen soll und ob. Weiß nicht, was gut ist. Weiß nicht weiter.

Und dann nehme ich meine ganze Kraft zusammen und setze mich auf mein Meditationskissen. Bewege den traurigen, langsamen Körper auf das Kissen, das meist Klarheit bringt. Oder wenigstens ein bisschen innere Ruhe.


Und dann fließen sie, die Tränen.


Gott sei dank, denke ich. Denn seit einigen Jahren weiß ich, dass das etwas Gutes bedeutet. Es ist nämlich gar nicht voranging Traurigkeit, die da aus mir herausbricht.


Es ist ein Loslassen. Es ist eine Erkenntnis. Vielleicht ein bisschen Wehmut über den Abschied, denn mit den Tränen lasse ich etwas los. Etwas Altes, Verhärtetes, das schon lange losgelassen werden wollte und jetzt geht.


Und ich sitze da auf diesem Kissen, das mir so viel Glück gebracht hat und erkenne: Ich bin nicht verloren.


Ich bin dazwischen.


Zwischen dem Altem, Verbrauchten, das sich gerade löst und etwas Neuem, das jetzt kommen darf. Das jetzt in der Mache ist und mein Leben zum Positiven ändern wird.


Veränderung heißt Dazwischen sein.

Ich bin dazwischen und das fühlt sich ziemlich ungemütlich an.


Du musst dich nicht entscheiden.


Statt durchzudrehen, weil sich alles verändert, statt die Angst in den Mittelpunkt zu stellen, oder wie verrückt zu versuchen, schnell Entscheidungen zu treffen:

Lasst uns öfter die Ungewissheit als etwas Neutrales sehen. Als den Bereich dazwischen, die Zeit, in der weder das Alte gegangen ist, noch das Neue begonnen hat.


Als eine Zeit, die uns gegeben wird, um uns vorzubereiten auf etwas Neues, vielleicht überraschend Gutes, mit dem wir gar nicht gerechnet hatten, weil wir noch zu sehr in dem Alten feststeckten.

Und uns freuen auf etwas Anderes. Auf das wir vielleicht schon ganz ganz lange warten.

Am Ende ist sie nämlich nicht aufzuhalten, die Veränderung. Sie bahnt sich den Weg durch unser aller Leben. Ob wir wollen oder nicht, die Zeiten, das Leben, wir werden uns verändern. Das einzige, das wir tun können, ist diese Zeit bewusst als das wahrzunehmen, was sie ist und uns ihr und uns selbst liebevoll zuwenden.


3 Tipps in Zeiten der Veränderung


  1. Bleibe bei dir. Nimm dir Zeit für dich und gewöhne dich an den Gedanken, einfach gerade in der Zeit dazwischen zu sein. Statt zu denken „Ich kann mich nicht entscheiden“ oder „ich werde verrückt“ denke immer wieder bewusst Sätze wie: „Jetzt ist die langsame Zeit dazwischen“ oder „ich bin gelassen und ruhig, auch wenn um mich herum Chaos herrscht“. Kümmere dich gut um dich, meditiere, schlafe viel, nimm an, was ist. Dass gerade weder die Zeit der Klarheit noch des Pläne-Schmiedens noch des Feierns des Neuanfangs ist.

  2. Nimm dir bewusst Zeit, das Alte loszulassen. Vielleicht gibt es gerade in deinem Leben ganz konkrete Dinge, die sich einfach nicht (mehr) stimmig anfühlen. Nimm Abschied, auch wenn es schmerzt. Vielleicht möchtest du diese Dinge aufschreiben und dann verbrennen oder aufs Wasser lassen, um sie endgültig ziehen zu lassen. Sei beruhigt: Das Loslassen ist weder leicht, noch schön. Aber es macht Platz in deinem Leben und deiner Seele für etwas Neues.

  3. Freue dich auf das Neue, das bald kommen darf. Vielleicht hast du noch keine Ahnung, was das sein könnte. Umso besser. Nimm dir einen Stift und einen Bogen Papier zur Hand und schreibe auf, was du alles Neues in deinem Leben willkommen heißen willst. Lehn dich zurück und träume. Überleg doch mal, was in diesem einen, besonderen, deinem Leben noch alles möglich ist.


Wir alle können uns in Zeiten des Umbruchs, aber auch ganz allgemein ganz liebevoll daran erinnern, das alles ständig in Veränderung ist. Das Wetter. Die Jahreszeiten. Das Leben.

Die Stimmung in uns.

Wir.


Ich wünsche euch von Herzen ein gutes Loslassen und einen ganz zauberhaften Neuanfang.


❤️ Linda



 

Motivationskarten zum Download:
















 

Linda Freimuth


ist Bloggerin, Coach und die Autorin von Seelenzeit.

Sie lebt und arbeitet in Antalya, Bremen und Mexiko.


Als Expertin für Veränderungsprozesse unterstützt sie

Menschen dabei, ihren ganz eigenen Weg zu finden

und ein Leben voller Selbstliebe und Achtsamkeit

zu kreieren.

Comments


bottom of page